LINKE mit neuem Vorstand: jünger und weiblicher

Kreispartei sieht sich im Aufwind und stärkt sich für laufenden Wahlkampf
Nach einem Info-Stand am Samstag-Vormittag in der Limburger Innenstadt wählte DIE
LINKE. Limburg-Weilburg in einer Kreis-Mitgliederversammlung einen neuen SprecherInnenrat.
Der spiegele die Entwicklung der Partei in der etwas mehr als einjährigen
Amtszeit des nun abgelösten Vorstandes, sagt der wiedergewählte Kreisschatzmeister
und Landratskandidat der Partei, Jörg Zimmermann: „Wir sind jünger und weiblicher
geworden.“

Vorstand 2018web

Die neuen Sprecher der LINKEN im Landkreis (v. l. n. r.): Moritz Büsgen, Dina Schönenburg,
Peter Schmitt, Rachel Backhaus, Jörg Zimmermann und André Pabst

Den inhaltlichen Schwerpunkt der Versammlung setzte die Marburgerin Lise Kula, die für die
LINKE auf Platz 7 der Landesliste gilt und auf Vorschlag des Jugendverbandes ’solid nominiert
wurde. Mit der These, dass Jugendliche sich grundsätzlich für die gleichen Fragen interessierten
wie ältere Menschen, entzauberte sie die Frage, wie junge Leute für Politik zu gewinnen
wären. Allerdings sei das Vertrauen, dass in den Parlamenten tatsächlich über ihre Lebensbedingungen
und womöglich noch in ihrem Interesse bei der Jungend besonders schwach ausgeprägt.
„Damit liegen sie ja auch nicht falsch“, sagte Kula und folgerte, dass eine Partei wie
DIE LINKE deshalb mit praktischen Aktionen und konkretem Handeln überzeugen müsse.
Weiteres Diskussionsthema waren Rechtsextremismus und der Verfassungsschutz. Unter
Beifall sagte Kula: „Maaßen muss weg, aber allein ein Austausch der Figur an der Spitze des
Verfassungsschutzes löst nicht das Problem mit einem rechtslastigen Staatsschutz.“ Deshalb
fordere DIE LINKE in Hessen die Auflösung des Amtes, das die Verfassung eher gefährde als
sie zu schützen.
Die anschließenden Wahlen zeigten mit lediglich einer Enthaltung und einer Gegenstimme für
unterschiedliche KandidatInnen einen einträchtigen Kreisverband. Bestand der bisherige Vorstand
noch aus vier Männern, gehören ihm nun auch zwei Frauen an. Mit ihnen, aber auch
Dank des neu gewählten Gymnasiasten Moritz Büsgen verringerte sich der Altersdurchschnitt
des SprecherInnenrates um 10 Jahre auf ein Durchschnittsalter von 43. „Das ist immer noch
zu hoch“, grinst Peter Schmitt, der mit 68 Jahren Älteste der Linken-Sprecher: „Aber dass ich
entgegen meiner Vorjahres-Erklärung – nur für ein Jahr - noch einmal angetreten bin, hängt
mit dem solidarischen und freundschaftlichen Umgang in unserer Vorstandsarbeit zusammen.“
Von den im kurdischen Kulturzentrum im Schlenkert versammelten Parteimitgliedern wurden
für die nächsten 12 Monate Rachel Backhaus (Limburg), Moritz Büsgen (Merenberg), André
Pabst (Weilburg), Dina Schönenburg (Dornburg), Peter Schmitt (Selters) zu Sprecherratsmitgliedern
und Jörg Zimmermann (Waldbrunn) als Schatzmeister gewählt.

Newsletter

infobrief abonnieren2

Link:

nachdenkseiten